NähanleitungenNähen für Damen

Plissee-Rock ohne Schnittmuster

Plissee-Faltenrock mit oder ohne seitlichem Schlitz + Stufenrock

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Materialverbrauch für einen 78-80 cm langen Rock

bitte die eigene gewünschte Rocklänge prüfen und entsprechend beim Zuschnitt anpassen.

Modell hier bei KGr 160 cm, Länge ca 60 cm.

Chiffon querplissiert, 150 cm breit: Stoffverbrauch: Hüftumfang + 40 cm (da er quer genommen wird)

40 cm Futterstoff

1 Reißverschluss verdeckt 60 cm

1m Gummiband 2,5 – 5 cm, je nach Vorliebe (Länge TU ./. 10 cm)

0,5m Satinband/Aufhängerband

3m Fixiereinlage-Band z.B. Gewebeeinlage 9mm breit

Zuschnitt

20 cm längs der Plisseefalten für  den Bund abschneiden und den restlichen Stoff  in der Mitte, quer zu den Plissee-Falten durchschneiden oder reißen.

Man hat nun 2 x 75 cm lange Rockteile, je eines für Vorder- und Rückenteil. Für einen kürzeren Rock kann entsprechend mehr Stoff aus der Mitte weggeschnitten werden. Die Webkante sollte aber als Saum erhalten bleiben, dort also nichts abschneiden.

Checken, ob der Rock nicht zu lang wird, sonst noch ein Stück wegschneiden, aber die Webkante unberührt lassen, es sei denn, ihr wollt einen Rollsaum unten machen. Dafür an einem Reststück ausprobieren, ob die Maschine einen schönen Rollsaum macht.

Auf die beiden Rockteile an der Reißkante  ein ca 1 cm breiten Fixiereinlage-Band aufbügeln, damit die Plissee-Falten nicht auseinandergehen. Möglichst ohne Dampf bügeln, da dieser die Falten in der Umgebung aufbläst und öffnet. Dabei immer wieder mal kleine zusätzliche Fältchen einlegen, um die 20 cm Mehrweite pro Seite einzuhalten. Damit bekommt der Rock dann mehr Volumen und schwingt schöner.

Plissee-Rock erstellen1

 

Rockteile für den Schlitz-Rock auf der einen Seite zusammennähen, für den Rock ohne Schlitz beide Seitennähte schließen.

Die Webkante bildet nachher bei beiden Rockteilen den offenkantig bleibenden Saum unten, die Reißkante, einlageverstärkt, ist oben. Nicht erschrecken: Die Falten gehen auf dem einen Rockteil nach rechts, auf dem anderen nach links. Wer eine schmale Overlockkante unten am Rocksaum nähen möchte, kann die Plissee-Falten auch in die gleiche Richtung laufen lassen und muss nicht auf die Webkante als Saum Rücksicht nehmen. Verknitterte Falten  ausbügeln.

ACHTUNG!! ohne Dampf bügeln, da dieser die Falten drumherum aufbläst und öffnet.

An der Webkante, die als Rocksaum dient, ggf. die kleinen herausstehenden Fransen abschneiden.

Versucht bitte nicht, einen normalen Saum umzuschlagen und abzunähen: die Plissee-Falten in die andere Richtung zu bügeln wird euch kein zufriedenstellendes Ergebnis bereiten! Testet ggf. an einem Reststück, ob euch das Ergebnis gefällt.

 

Bund in der erforderlichen Länge zuschneiden, d.h. Taille + 4 cm Nahtzugabe, Breite ca. 35 cm. Dann auf der linken Seite des Plissee-Stoffes Fixiereinlage aufbügeln, um die Falten zu fixieren.

 

 

Anleitung Plisseerock mit Schlitz, seitlich zu öffnender Rock:

Da das Plissee nicht genau parallel zum Fadenlauf liegt, besteht die Gefahr des Ausdehnens an der Webkante. Die Variante mit Seitenschlitz ist daher nicht  für Anfänger geeignet.

Gummiband in der Länge Taillenumfang  ./. 10 cm oder entsprechend dem eigenem Wohlbefinden einnähen. Ich hatte nur 2,5 cm breites Gummiband und habe es für 5 cm Breite mit Zickzack zusammengenäht. Den Stoff in der Mitte gefaltet und auf links gedreht die Enden absteppen und dabei die Gummiband-Enden mitfassen.

 

Dann auf rechts umstülpen und mit 2 Nähten unter gedehntem Gummi durchsteppen.

Die beiden offenen Seiten des Rockes abkurbeln oder 2x  je ca 3mm einschlagen und umnähen. Darauf achten, dass diese versäuberte Kante schön mit den Falten passt. Wenn nötig, dafür eine Falte glatt bügeln und entgegengesetzt einschlagen.

Achtung! Dabei aufpassen, dass sich der Stoff an der Versäuberungskante nicht ausdehnt !

Die Plissee-Falten liegen nicht ganz korrekt im Fadenlauf (s. 2.Bild oben), wenn man aber entlang der Falten zuschneidet ergibt sich ein etwas schräger Fadenlauf, der dadurch dazu neigt sich zu wellen. Daher mit Einlageband vorab fixieren, indem man den Stoff beim Bügeln etwas einhält.

 

Das Rockteil auf dem Bündchen rechts auf rechts mit einem Heftstich (größter Nähmaschinenstich) annähen.

Futter:

Futterstoff 35 cm x Hüftweite + 6 cm (alles incl. Nahtzugabe) zuschneiden, ringsherum versäubern.

Das Futter rechts auf rechts auf Bündchen und Rock legen, so dass das Bündchen in der Mitte liegt und durch alle Lagen durchsteppen und auf die Rockinnenseite klappen.

Den Reißverschluss verkehrt herum, undzwar so einnähen, dass er oben 10-16 cm übersteht. So kann man nachher gut in den Rock einsteigen.

Achtung! Dabei aufpassen, dass sich der Stoff an der Kante nicht ausdehnt.

Dafür ein Fixierband von 1 cm vorab aufbügeln, falls dies nicht schon in der NZ erfolgte.

Unten kann der RV dann bis auf Knie- bzw. Oberschenkelhöhe geschlossen oder geöffnet werden. Natürlich kann er auch normal eingenäht werden, wenn die Höhe des Schlitzes nicht regulierbar sein soll. Darauf achten, dass beide Rockteile unten gleich lang enden.

Das obere Ende des RV kann dann nach dem Anziehen nach innen in den Bund gesteckt werden. Je nach Hüftweite und Elastizität des Gummibandes kann der RV auch oben abschließend eingenäht werden, wenn das Bündchen sich ausreichend über die Hüfte dehnt.

Anleitung seitlich nicht zu öffnender Rock:

Rockbund zu einem Ring schließen.

Rock seitlich schließen oder unten einen kleinen Schlitz offen lassen.

Futter seitlich schließen und rechts auf rechts auf den Rock legen.

Bund darauf legen und an den Rock nähen, dabei 3 cm Öffnung für das Gummi lassen.

Gummi durchziehen. Öffnung schließen.

Rockbund mit Gummi ggf. durchsteppen.

 

Anleitung Stufenrock:

Voraussetzung ist eine Overlock-Maschine, die einen feien Rollsaum nähen kann.

Materialverbrauch:

1,2-1,5 m Plissee, je nach Hüftumfang. HU zuzügl. 20-30 cm.  Unten angegebene Streifenbreite eigne sich für einen 48 cm langen Rock, passend für Körpergröße 160-1,65m. Bitte bei größerer Größe die Stufenlänge entsprechend anpassen.

Vorderteil: 4 Streifen à 12 cm x 120-140 cm = 0,5m  oder 9+11+13+13 cm = 0,5m

Rückenteil: 4 Streifen à 12 cm x 120-140 cm (oder gestuft, s.o.) = 0,5m.

Bund: 10-15 cm

Futter: 40-50 cm

Jersey oder dehnbarer Futterstoff: HU  x 38 cm.

Futter:

Futterstoff seitlich schließen. Dieser kann oben, zur Taille hin, 3-6 cm je Seite verschmälert abgenäht werden, dh in der einen Seite nur als Abnäher, entsprechend 1/4 Differenz HU zu TU. Es kann aber auch die ganze Breite erhalten bleiben und nur beim Annähen des Bundes angekräuselt werden.

Oberstoff:

Der Plissee kann gut gerissen werden, da er üblicherweise parallel zur Webkante läuft. Bitte jedoch erst prüfen. Jeweils 2 Streifen des Plissees im Ring zusammennähen, oben und unten versäubern und mit einem großen Maschinenheftstich oder von Hand  kräuseln. Der obere Ring wird auf ca. 6 cm mehr als TU gekräuselt, die anderen 3 Ringe auf HU + 6 cm. Die Restweite wird durch Dehnen des Futterstoffes beim Aufnähen eingehalten.

Wer es sich zutraut, kann direkt mit der Overlockmaschine die Falten raffen und dann nur beim Aufnähen auf den Futterstoff  noch leicht einhalten. Dabei mit Zickzack-Stich nähen, wegen der Elastizität.

Rockbund:

Einen Streifen Plissee-Stoff von doppelter Breite des Gummibandes + Nahtzugabe und in der Länge Hüftumfang + 2-4 cm zuschneiden und seitlich zu einem Ring schließen. Gummiband in einer angenehmen Breite + NZ zuschneiden und zum Ring schließen. Den Plissee über das Gummiband legen.

Dann wird zuerst der obere Plissee-Ring oben auf den Futterstoff/Jersey gelegt und mit dem Bund und Futterstoff verstürzt.  Hier wurde ein 10 cm breites schwarzes Gummiband eingelegt, es geht auch gut mit 3-5 cm Breite.

Die weitere Streifen werden dann auf den Futterstoff  so aufgenäht, dass sie unten je 2 cm überlappen. Dafür nach je 8 cm – 8 cm – 10 cm eine Markierung mit Kreide zeichnen, das ist die Nahtlinie, auf der  der jeweils nächste Streifen genäht wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.