SterneKleidBioSweat

Biosweatstoff-Sternekleid

 

sternekleid

36104-27q2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Kleidchen mit Sternen und zudem aus Bio-Baumwollsweat kommt immer gut an. Dieses hat in der Mitte noch ein leichtes Taillenbündchen, an dem das Kleid verlängert oder verkürzt werden kann. Das Kleid auf dem linken Bild hat allerdings zum Bild rechts ein um 10 cm verlängertes 2. Rockteil bekommen.

 

Maße des Kindes + Kleides:

Bauch: 51 cm

GesamtLänge Kleid: 40 cm + 4 cm Rüsche/Bündchen, nach Verlängerung des Rockes: 54 cm

RockLänge: 16 cm, nach Verlängerung des Rockes: 26 cm

ÄrmelLänge: 27 cm

Stoffverbrauch:

50 cm Sweatstoff, hier Bio-Baumwoll-Sweatstoff mit Sternen

50 cm Baumwoll-Jersey, hier Bio-Baumwoll-Jersey, Farbe der Sterne 36360-625 atlantic-blau

20 cm Bündchenware, hier Bio-Bündchenware in 625 atlantic-blau

 

Schnittgestaltung:

und so wird ein vorhandener Schnitt abgeändert:

der Schnitt Größe 92 vom Hängerchenkleid wird für 86/92 im Armlochbereich um 1 cm verkürzt auf 16 cm Armlochumfang (pro Schnitteil also insgesamt 32 cm), da bei dem Hängerkleidchen noch ein Pulli/Shirt drunter passen sollte, während hier Ärmel direkt angenäht werden und der Armausschnitt damit nicht so tief sein muss (das würde den Ärmel oben zu weit machen).

Oberteil

Die Oberteilhöhe wird um 3,5 cm verlängert, damit die Teilungsnaht mehr zur Taille hin rutscht, wo das Bündchen sitzen soll. Es ist damit 20,5 cm lang

20,5 cm x 16 cm

Ärmel

Der halbe Ärmelschnitt wird 1 cm schmaler gemacht, damit er bei einer Armkugel von etwa 17 cm gut in das Armloch passt (die Armkugel sollte immer etwas mehr Weite haben als das Armloch, um nicht zu „implodieren“). Für die Größe des noch etwas stämmigen Kleinkindes werden die Ärmel um 4 cm gekürzt, so dass die Ärmellänge ohne Bündchen jetzt 26 cm beträgt.

23 cm x 26 cm

ärmelschnitt

Kragen

Vor dem Zuschnitt wird nochmals der Halsausschnitt nachgemessen, ob der Kopf (51 cm) locker durchpasst, sonst muss eine Blende mit Verschlüssen eingearbeitet werden. Dazu steckt man  den Stoff auf die Halsausschnittweite des Schnittmusters zusammen, also (12 cm + 10 cm) x 2, das sind 44 cm. Bei der Dehnbarkeit des vorliegenden Sweatstoffes ist dies gegeben.

kopfumfang prüfen

Der Kragen kann nun zugeschnitten werden, zB. aus kontrastierendem Stoff, hier ein Bio-Baumwoll-Jersey, Farbe der Sterne 36360-625 atlantic-blau:

44 cm x 10 cm.

48 cm x 22 cm Zuschnitt incl. Nahtzugabe

ist jedoch zu empfehlen, also 2 cm mehr Weite (und 2 cm Nahtzugabe insgesamt), damit der Kragen eher etwas nach außen steht und nicht sich nach innen wölbt, implodiert. Die 22 cm kommen vom doppelt legen + je 1 cm Nahtzugabe.

Bündchen

Taille

Das Bündchen aus Bio-Bündchenware in 625 atlantic-blau für die Taille wird genauso weit zugeschnitten wie die Oberteile, also 2 x 32 cm, mit Nahtzugabe 2 x 34 cm, dh. 72 cm. Bei größeren Kindern kann das Bündchen enger gehalten werden, taillenformend, bei kleinen stämmigen Kindern, bei denen es noch keine Taille gibt, empfiehlt sich eine solche Taillenbetonung nicht. Es kann auch Jersey genommen werden, wie für den Kragen, die Bündchenware ist aber stabiler und für die A-Linienführung des Kleides damit besser geeignet. Ich habe eine Breite von 7 cm incl. Nahtzugabe gewählt, werde aber nur 4 cm Breite machen, der Rest bleibt innen stehen, zur Verlängerung des Kleides.

Saumbund

Hier habe ich mich wieder für den Jersey entschieden, 4 cm fertige Breite und leicht gerafft, womit die A-Linie noch etwas mehr betont wird. Es kann aber auch ein (engeres) Bündchen angesetzt werden, dann wird daraus ein Ballonrock.

10 cm x 110 cm incl. Nahtzugabe (beim 2. Rockteil, der 10 cm verlängert wurde ist der Saumbund nur noch 10 cm x 100 cm)

Ärmelbündchen

Sie sollen 5 cm fertige Breite haben und 12 cm Weite und werden incl. Nahtzugabe zugeschnitten auf:

12 cm x 14 cm

Rockteil

Der Rock wird 18 x 16 cm, 4 mal, also 72 cm breit. (Das später verlängerte Rockteil wurde dann 4 mal 18 x 26 cm = 72 x 26 cm + Nahtzugabe zugeschnitten.

rock-schnitteil

Hier sind die fertig zugeschnittenen Schnittteile. In der Mitte der Ärmel, oben an der Kugel und in der Mitte der Ober- und Rockteile wird jeweils noch ein Zwick angebracht, wo die Teile später aufeinandergelegt werden, der Ärmel auf die Schulternaht und die anderen Teile auf das Taillenbündchen.

 

Schnittmuster

Verarbeitung

Schulternähte schließen und die offenen Ärmel einnähen.

verarbeitung

Seiten- und Ärmelnähte in einem schließen.

verarbeitung2

Bündchennaht schließen doppelt legen und rechts auf rechts einnähen. Ebenso mit dem Kragen verfahren.

verarbeitung3

Wie ihr auf dem Bild seht, habe ich die Borte unten leicht gekräuselt aber auch gedehnt eingenäht, um mehr Raffung zu erhalten. Dadurch spreizt es aber den Rock am Saum doch mehr auseinander als gewollt.

verarbeitung4

Da das Kleid, bzw. das Rockteil nun aber 10 länger werden soll und ich den Rock eh abtrennen muss werde ich auch probieren, die Rüsche in Falten zu legen und ohne Dehnung aufnähen.

 

Die Faltenborte finde ich nicht so überzeugend. Ich habe sie nur mit Stecknadeln gesteckt. Jetzt kräusele ich sie doch wieder, aber etwas stärker, auf das Maß des Kleidumfanges und nähe sie ohne Überdehnung ein.

sternekleid

Jetzt dehnt sich die Kante unten auch nicht mehr, das Kleid ist fertig.

 

Wenn euch dieser Beitrag gefällt, könnt ihr gern hier unten einen Kommentar hinterlassen oder uns liken bzw. folgen:

facebooktwitterinstagrampinterest

verlinkt in:

HOT handmade on tuesday

dienstagsdinge

kiddikram

nähfrosch

ich näh Bio

Biostoff-Linkparty

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.