BeiträgeGrundschnitteNähanleitungenNähen für DamenNähen für KinderSchnitterstellung DamenSchnitterstellung KinderSchnittmuster erstellen

Raffaela seitlich geraffter Rock

Raffaela Stretchsamt-Rock

raffrock-yt

ein seitlich geraffter Rock, der ohne Schnittmuster schnell genäht werden kann, keine Vorkenntnisse notwendig. Ihr könnt euch die genaue Anleitung in unserem Youtube-Kanal ansehen und wenn es gefällt ein Däumchen oder Kommentar hinterlassen und uns folgen.

Material:

Ihr braucht ca. 3 m Satinband, 3-6mm breit , Gummiband 20-30mm breit, in Länge des Taillenumfangs  und einen weich fließenden, nicht allzu dünnen oder zu dicken, elastischen Stoff. Hervorragend eignet sich Stretch-Samt , der schön schwer sein sollte, nicht zu verwechseln mit dünnem Pannesamt, der eher was für Karneval ist. Auch geeignet sind Baumwoll-Jerseys , Romanit-Jerseys , Sweat-Stoffe . Ihr findet diese Stoffe in vielen Farben bei der rote Faden. Viskose-Jersey geht auch, wenn man nichts zu kaschieren hat 😉

Der Stoff sollte eure Hüftweite +6cm breit und mindestens doppelt so lang wie die gewünschte Rocklänge sein, bei mir sind das dann ca. 65-90 cm für einen ca. 30-45 cm langen (kurzen) Rock. Wenn ihr ihn länger macht (also knie- oder wadenlang) solltet ihr ihn nach unten hin seitlich enger zulaufen lassen.

Zuschnitt + Verarbeitung:

Im oberen Bereich wird der Stoff auf Taillenweite + 6cm zugeschnitten. Dafür den Stoff doppelt legen und von der Mitte aus nach rechts und links je 1/4 Taillenweite + 1,5 cm aufzeichnen. Diese Linie geht beidseitig langsam und gerundet in die Hüftweite über, undzwar nach ca. 17-22 cm, je nach eigener Hüfthöhe. Also nach ca 20 cm wird auf dem doppelt gelegten Stoff 1/2 Hüftweite abgetragen, jeweils 1/4 rechts und links von der Mitte aus.

Im oberen Bereich wird noch ein 4cm breiter Streifen für den Gummizug-Tunnel gelassen, der erst zuletzt umgeschlagen und abgesteppt wird.

Vorher aber werden die beiden Seitennähte abgesteppt, mit je 1,5 cm breiter Nahtzugabe. Dann wird die Nahtzugabe umgesteppt.

Durch die rechts und links der Naht entstandenen Tunnel wird nun das Satinband gezogen, am besten mit einer Wendenadel https://der-rote-faden.de/de/buegeln-reparieren-praesentieren/buegeln-stecken-naehen/Schlaufen-Wendenadel-ST-silberfarbig.html, das geht am Schnellsten. Die Tunnelzüge mit Satinbändchen werden oben quer durchgesteppt, damit die Bändchen nicht reinrutschen. Unten können die beiden Satinbändchen jeder Seite jeweils mit einer Sicherheitsnadel festgehalten werden, damit sie nicht reinrutschen, bis zur endgültigen Fixierung der Rocklänge.

Dann die 4 cm für den Taillenbund umklappen und durchsteppen. Dabei im hinteren Bereich ca. 4 cm offen lassen und hier den Gummizug durchziehen. Prüfen, ob er nicht zu locker sitzt, sonst noch etwas enger zuziehen.

Zuletzt mit Hilfe der Satinbändchen die gewünschte Länge des Rockes raffen und auch unten wieder quer über die beiden Tunnel nähen, so dass die Satinbänder fixiert sind und nicht rausrutschen können. Überstehende Satinbändchen abschneiden.

Wer mit elastischer Webware den Rock näht, sofern diese weich genug ist, muss die Nahtzugaben versäubern bevor die Rockteile zusammengenäht werden und am Schluss den Saum einfach oder doppelt umlegen und abnähen, die Satinbändchen werden dabei mitgenommen, also auch umgeschlagen.

Eine alternative Herstellung des Rockes ist auch, einfach ein Gummiband in den Seiten gedehnt aufzunähen. Hierfür ist jedoch ein wenig Erfahrung nötig. Wie weit das Gummi gedehnt werden muss, kann auch an einem Probestück getestet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.