NähanleitungenNähen für Damen

Shape: figurmodellierendes Kleid

shape-models

Romanit-Überzieh-Kleid

Ein Kleid, das eine Traumfigur zaubert: in der Taille eng geschnürt, am Bauch ein paar kleine Fältchen, die umspielen, was verdeckt werden soll, ein tiefer sexy Ausschnitt, eine Taillenpasse, die bis unter die Brust geht und diese damit optisch hebt und noch ein Hingucker: die außergewöhnlichen, leicht wattierten Ärmelpassen. Wie geschaffen für diese Figur-Modellierung ist Romanit-Jersey, der das  Kleid perfekt in Szene setzen kann.

Zudem ist es als Überzieh-Kleid gestaltet, so dass man mit farblich unterschiedlichen T-Shirts darunter immer neu akzentuieren kann. Angenehmer Nebeneffekt: es muss nicht so oft in die Wäsche. Hier geht’s zum Schnittmuster nur Kleid und hier zum Bundle  Kleid Shape mit Slipshirt zum Drunterziehen.

Größe:

Bitte messt nochmals ganz genau eure aktuellen Maße und verlasst euch nicht auf die zuletzt gemessenen, denn das Schnittmuster fällt eher klein aus. Denn der Rock sollte 8-10 cm  mehr Weite haben als eure Hüfte an der stärksten Stelle, wenn das nicht der Fall ist, ziehen sich die Falten vorne auseinander und werden ganz klein.

Anbei die Maßtabelle:

shape-masstabelle32-50

Wenn der Rock noch kleiner oder größer erstellt werden muss, als diese Maße es hergeben, kann das Schnittmuster in der VM/HM weggeknickt oder über den Stoffbruch hinaus angelegt werden (zum Verkleinern) oder die VM/HM weiter vom Stoffbruch entfernt angelegt werden (zum Vergrößern).

  • Wenn Taille und Hüfte nicht der gleichen Größe in der Maßtabelle entsprechen, schneidet lieber die größere Größe aus, es ist leichter, später etwas zu verkleinern als zu vergrößern.
  • Ihr könnt auch die Größen von Rock und Oberteil kombinieren:

ihr müsst dann die Taillenpasse des jeweils größeren Schnitteiles ausschneiden und im oberen oder unteren Teil, also dem kleineren, 1-1,5 cm wegnehmen. Das könnt ihr gleichmäßig auf die Passe verteilen, indem ihr an mehreren Stellen etwas wegnehmt:

Passe-verkleinern

Wenn die größte Größe für den Rock nicht ausreicht (er sollte 8-12 cm weiter sein als Hüftumfang), könnt ihr die Taillenpasse unten vergrößern, indem ihr sie von unten 2-3 Mal einschneidet, ziemlich tief, bis fast oben hin und auseinanderzieht, indem ihr die benötigte Weite auf die eingeschnittenen Teile gleichmäßig verteilt. Die obere und untere Linie wieder schön begradigen und so erneut ausschneiden:

Taillenpasse vergroessern

Wenn ihr wollt könnt ihr nur die benötigte Größe ausdrucken, indem ihr die anderen Ebenen im pdf ausblendet. Hier ein screenshot, wo das Ausblenden der anderen Größen zu finden ist.

Anleitung-benoetigte-groesse

Material:

bitte verwendet immer bei einem neuen Schnitt einen günstigen Reststoff zum Ausprobieren, bevor ihr den guten teuren Stoff zuschneidet.

Es eignet sich vor allem Viskose-Romanit, wegen der Festigkeit, Dehnbarkeit und dem starken, miederähnlichen Halt. Baumwoll-Jersey, Sweatstoff oder eine Webware mit Elastan, z.B. Baumwoll-Elastic-Satin gehen auch, bei Viskose-Jersey besteht die Gefahr, dass der Ausschnitt sich nicht hält, sondern umklappt.

Verbrauch:

1,8-2m Oberstoff bei 140 cm Breite,

davon 70 cm für die Ärmel- und Taillenpassen, 40 cm für das Oberteil und 60-70 cm für den Rock. Bei Gr. 50 ist die genaue Rockweite 136 cm, es empfiehlt sich daher bei großen Größen sicherheitshalber eine Rocklänge (=70 cm) zusätzlich Stoff einzuplanen, um genügend für die NZ seitlich zu haben.

0,5m Vlies oder Dacronwatte

Zuschnitt:

Das Schnittmuster ist auf ca. 1,68m Körpergröße ausgelegt, bei 1,60m sollte der Rock 4-5 cm gekürzt werden, bei größeren Größen entsprechend verlängert, undzwar an der Kürzlinie am stärksten Hüftbogen. Bei der Anprobe kann auch festgestellt werden, ob das Oberteil ggf. zu kurz oder zu lang ist und entsprechend angepasst werden muss.

Je nach Oberweite und Hüftweite können auch verschiedene Größen für Rock und Oberteil zugeschnitten werden. Dabei muss dann das Taillenbündchen entsprechend angepasst werden, also zB. im unteren Bereich breiter oder schmaler gemacht werden.

Der Rock sollte 10-12 cm weiter sein, als die Hüftweite. Gfs. müsst ihr  1-2 Größen größer oder mit 2-3 cm Nahtzugabe zuschneiden und nähen, damit die Falten am Bauch nicht spannen. Gemessen wird an der blauen Linie = weiteste Stelle.

Schnittteile:

shape-Schnitteile

Bitte das vordere Rock-Schnittteil unbedingt mit der Schrift nach oben auf den Stoff legen, sonst gehen die Falten nach innen, statt nach außen!

Das obere Vorderteil bis zu der Querlinie, also bis zu den letzten 2 cm aufschneiden, es sei denn, der Ausschnitt soll nicht so tief werden, dann genügen auch 14 cm einschneiden.

shape-naseCarina1

Das obere Vorderteil (über der Brust bis zum Taillenbund) wird gedoppelt, statt einen schmalen Beleg zu nähen. So lässt sich dieser breite Beleg sauber und ohne Nähte an den Belegenden verarbeiten, da er in die Ärmelpassen gefasst wird.

Oberes Vorderteil und Beleg rechts auf rechts legen und entlang des vorderen Ausschnittes steppen und verstürzen. Dabei die oberen Ecken der Nahtzugaben kappen, damit es am Ausschnitt nicht zu wulstig wird.

Oberteil doppeln

Die untere Spitze des Ausschnittes, im Brustbereich, sauber mit kleinen Stichen steppen, damit der Ausschnitt symmetrisch ist. Gegebenenfalls noch etwas näher zur Naht einschneiden, wenn sich der Ausschnitt nicht schön in Form legen lässt. Es kann bis zu 2 mm an die Naht geschnitten werden, wenn der Stich beim Absteppen recht klein gewählt wurde (2-2,5). Wenn weiter weg von dem Ausschnitt genäht wurde, empfiehlt es sich, ringsherum in der Spitze ein paar kleine Schnitte einzufügen, damit sich die Naht schön faltenfrei wenden lässt. Beim Bügeln diesen Punkt schön in Form ziehen und kräftig (mit Bügeltuch) ausbügeln.

ausbuegeln

Oberteil genaeht

Beim Rückenteil die Nahtzugabe am Hals umklappen, umbügeln und mit leichtem Zickzackstich oder Zwillingsnadel feststeppen. Dann Rückenteil und Vorderteil mit Beleg rechts auf rechts aufeinander legen und die Seiten- sowie Schulternähte steppen.

Anprobieren und prüfen, ob der vordere Ausschnitt unterhalb der Brust oder dort endet wo er soll, sonst nochmals nachschneiden. Das geht nicht mehr, wenn das obere Vorderteil schon an Bund und Rockteil genäht ist.

Wenn alles passt können jetzt die Abnäher abgesteppt werden. Dabei darauf achten, dass sie zur Spitze hin in einem Bogen auslaufen, der Winkel zum Stoff also möglichst klein ist, damit es keine „Tütchen“ gibt.

abnaeher

Auf einem Bügelkissen die Abnäher schön rund in Form bügeln. Dabei die äußeren Abnäher nach innen bügeln (zur Mitte hin) und die Abnäher im Beleg nach außen (soweit ihr sie abgenäht und nicht nur eine Falte gelegt habt, was beim Beleg ausreicht).

buegeln-abnaeher

Bevor die Ärmelpassen angenäht werden, nochmals den Beleg gut ausbügeln, undzwar so, dass er 1 mm nach innen steht, damit der Ausschnitt nicht nach außen klappt. Dann Beleg und Oberstoff mit einigen Nadeln im Armlochbereich fixieren, damit der Beleg auch beim Einnähen  der Ärmelpassen schön innen bleibt und nicht in der VM am Ausschnitt hervorlugt.

ausschnitt-fixieren

Am Ärmel dadurch überstehenden Beleg wegschneiden.

ueberstehender Beleg

Ärmelpassen rechts auf rechts mit der Dacronwatte/Volumenvlies an der Außenseite (Achtung! das ist die engere Seite) versteppen.

dacronwatte aufsteppen

Passe, beim Zwick anfangend, also an der Schulter, einpassen und feststecken. Wenn sie richtig passt, einnähen, aber nur von den unteren 5 cm ringsherum bis zu den letzen ca. 5 cm unten. Dann prüfen, wie die Ärmelpasse am schönsten zugesteppt werden kann, also wieviel Nahtzugabe dafür genommen werden muss, ohne dass sie zieht oder beult.

Passe einsetzen

passe schliessen

Rockteil rechts auf rechts legen und Seitennähte schließen. Taillenbündchen rechts auf rechts legen und Seitennähte schließen.

taillenbund

Oberteil rechts auf rechts auf Taillenbündchen legen und versteppen, ebenso Taillenbündchen und Rock. Dabei das Oberteil leicht dehnen, da das Taillenbündchen enger geschnitten ist. Es sollte auf keinen Fall umgekehrt sein, sonst Nahtzugaben oder Abnäher nochmals überprüfen.

Das Kleid kann nun gesäumt werden. Bitte nochmals vorab anprobieren und die Länge kontrollieren.

Hilfe findet ihr in unserer Facebook-Gruppe Der rote Faden Nähdesign. Gern könnt ihr dort euer Problem mit Bild posten.

Und hier geht’s zum Schnittmuster.

Wenn euch dieser Beitrag gefällt, könnt ihr gern hier unten einen Kommentar hinterlassen oder uns liken bzw. folgen:

facebooktwitterinstagrampinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.