Walkloden, Wollwalk oder Lana Cotta Unterschied

Walkloden, Wollwalk, Lana Cotta, gekochte Wolle, Wollfilz, Woll-Loden: Was ist der Unterschied zwischen diesen Begriffen?

 

es gibt keinen definierten Unterschied zwischen Wollwalk und Walkloden. Das liegt daran, dass es einfach nur eine Sprachentwicklung ist. Als vor ca. 12-15 Jahren eine neuere, leichtere Art von Walkloden aufkam als der Trachtenloden, aus dem in Österreich die festen, steifen und oft auch kratzigen Janker gemacht wurden, hatte man nicht wirklich einen Begriff dafür und nannte es auch Walkloden. Mit der Zeit haben sich immer mehr Begriffe dafür eingebürgert, auch um eine Abgrenzung zu diesem festen, dicken Material zu finden und um es nicht damit zu verwechseln. So hat sich auch der Name Wollwalk etabliert oder Lana Cotta, weil die Wolle ja durch Kochen verfilzt wird.

Einen Unterschied in Weichheit, Kratzigkeit oder Grammatur, die über Wind- und Wetterfestigkeit etwas aussagen könnte, kann man jedenfalls von diesen Begriffen nicht ableiten. Dafür muss man sich andere Kriterien ansehen. Für Outdoor-Tauglichkeit muss man sich eher die Grammatur ansehen: bei ca 400g-600g/lfm (nicht zu verwechseln mit Gewicht/qm) hat man noch ein Material, dass zu bürotauglichen Jacken verarbeitet werden kann und leichten Mänteln, ohne dass man sich da kaputt schwitzt. Will man ein outdoor-taugliches Maerial sollte es schwerer sein. Kratziger ist eine Wolle, der neben Schurwolle auch Reißwolle beigemischt ist, während reine Schurwolle, etwa IWS-Schurwollqualität, besonder weich ist, weil es sich um Erstschur-Wolle handelt, ohne Beimischungen. Dann gibt es noch qualitativ einfachere Ware, die mit Polyester-Beimischung gefertigt wird und im Preis günstiger sein sollte.

Generell wird Wollwalk/Walkloden, wie er heute überwiegend gewünscht ist, aus einem Gestrick hergestellt und nicht gewebt. Dadurch ist er dehnbar und auch angenehm als enge Jacke zu tragen. Aber der Begriff Walkloden oder Wollwalk sagt jedenfalls darüber gar nichts aus. Es empfiehlt sich, Muster oder Farbkarten zu bestellen, wie etwa beim roten Faden https://der-rote-faden.de/de/Standardstoffe/Walkloden/ um zu prüfen, welche Qualität der jeweilige Shop führt und ob sie dem eigenen Anwendungszweck entspricht, da jeder andere Vorstellungen vom Einsatzbereich hat.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.